AKTUELL


Schlosstheater Thurnau
Altes Rathaus
Rathausplatz 2
95349 Thurnau

Bitte beachten Sie unser neues Reservierungssystem:

Kartenreservierung per E-Mail:
info@schlosstheater-thurnau.de
oder per Telefon
(auch Anrufbeantworter):
09203-9738680

Bitte nennen Sie:
Ihren Namen
den Titel des Stückes
den Spieltermin
die Anzahl der Karten
und Ihre Telefonnummer

Sie erhalten dann in Kürze eine Bestätigung.

Die nummerierten Plätze
werden in Reihenfolge der eingegangenen Reservierung vergeben.
Besondere Sitzplatzwünsche können nur nach Verfügbarkeit berücksichtigt werden.
Im hinteren Zuschauerbereich stehen Ihnen Stehtische mit Barhockern zur Verfügung. Auf allen Plätzen gilt der gleiche Preis.
Die Karten sind am jeweiligen Veranstaltungstag an der Kasse für Sie hinterlegt. Bitte die Karten bis 20 Minuten vor Beginn abholen.
Ermäßigter Eintritt nur an Schüler, Studenten, Auszubildende und Schwerbehinderte gegen Vorlage des Ausweises.
Die Reservierung gilt als verbindlich.

Spielplanänderung vorbehalten.

Parkplätze sind
am Schloss (100 m)
am Rathaus, Oberer Markt 28
(500 m) sowie
am Wanderparkplatz Jägerstrasse (450 m) vorhanden.
Siehe Ortsplan.

Geschenktipp:
Kartengutscheine à 17,- € können telefonisch oder per Email unter Angabe Ihrer Postanschrift (für den Versand) bestellt werden.


Sehr verehrtes Publikum, liebe Theaterfreunde,

nach dem großen Erfolg mit „Unbeschreiblich weiblich“ bei den letzten Schlossfestspielen zeigen wir im März Petra Winterstellers neustes Stück
„Frauenquote“ mit der Münchner Schauspielerin Christina Schmiedel in einem Parforceritt durchs Arbeitsamt.
Marianne Hofbrecher ist engagierte Mutter und Ehefrau, mittel jung und voller Tatendrang!
Nachdem die Kinder aus dem „Gröbsten“ sind, möchte sie an ihre ehemalige, berufliche Laufbahn wieder anknüpfen. Doch wie? Eine Beratung in der Agentur für Arbeit soll die Antwort und den damit inbegriffenen Traumjob bringen. Während der langen Wartezeit auf dem Amt kommt Marianne ins Plaudern. Sie erzählt, teils lustig, teils ernst, aber immer ehrlich, von ihren
früheren Arbeitsstellen, ihrem Leben als Hausfrau, sinniert über Politik und verrät ihre Träume...

Aus aktuellem Anlass ab 29. März:
„Heute kein Indien“,
ein Abend für alle (Not-)Fälle von und nach Ephraim Kishon

„Indien“ von Josef Hader lief letzten Sommer in München mit großem Erfolg. Natürlich wollten sich Heiko Dietz und Uwe Kosubek nicht die Gelegenheit entgehen lassen, die Münchner Produktion nochmals aufzunehmen und in Thurnau zu zeigen. Nur dumm, dass der zuständige Theaterverlag andere Pläne hat ...
Was nun? Heute kein Indien? - Nicht mit Dietz und Kosubek!
So treffen sich beide nun dennoch am Abend und beratschlagen, wie man mit diesem Problem umgehen könnte. Was lesen? Was spielen? Improvisation? Oder doch besser flüchten? Hilfestellung dazu gibt den beiden kein geringerer als Ephraim Kishon. Immerhin weiß der, wie es im Theater so zugehen kann ...
Ein unterhaltsamer Theaterabend mit viel Lachen und einem wunderbaren Einblick in die Theaterwelt.

Abgerundet wird unser Programm von unserem lyrisch-musikalischen Quartett zum Frühlingsanfang in „Gartenlust – Lustgarten“. Lyrische Texte von Goethe, Busch, Ringelnatz, Heine, Rilke und vielen mehr entführen den Zuhörer in ein Blumenmeer voller Poesie. Musikalisch liebevoll werden die Gedichte wie mit einem Blätterrauschen eingebettet. Eine Symbiose aus Lyrik und Musik – nicht nur für Gartenliebhaber.

Ich wünsche Ihnen dabei
viel Spaß und Vergnügen !
Herzlichst,
Ihr Wolfgang Krebs



Foto: Julia Ströhle


Foto: Andreas Kohn


Foto: Daniela Leitner